DZLM-LogoGDM-Logo

Nicola Oswald

Aus Madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Nicola Oswald.
Universität Wuppertal.
Eigene Homepage: http://www2.math.uni-wuppertal.de/~oswald/index.html.
E-Mail
Personen-ID im Mathematics Genealogy Project: 187737 


Kurzvita

  • WS 2017/18 - SoSe 2018 Gastprofessur (W3), Schwerpunkt: gender und diversity in der Mathematik, Universität Hannover, Fachbereich Didaktik der Mathematik
  • Sommersemester 2017 Vertretungsprofessur (W3), Vertretung von Professor Dr. Klaus Volkert, Arbeitsgruppe Geschichte und Didaktik der Mathematik, Universität Wuppertal, Fachbereich Mathematik und Informatik 
  • August - Oktober 2016 Akademischer Gast an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH), Zürich
  • seit November 2015 Mitglied im editorial board der Mathematischen Semesterberichte 
  • seit Mai 2015 Post-Doc-Stelle (zur Habilitation) bei Prof. Dr. Klaus Volkert in der Arbeitsgruppe Geschichte und Didaktik der Mathematik, Universität Wuppertal, Fachbereich Mathematik und Informatik
  • November 2014 Promotion in Zahlentheorie (Komplexe Kettenbruchtheorie) bei Prof. Dr. Jörn Steuding, Universität Würzburg, Institut für Mathematik, Lehrstuhl für Funktionentheorie
  • seit Januar 2012 Kursentwicklung, Pflege und Betreuung von Online-Kursen, Verbundorganisation Virtuelle Hochschule Bayern
  • seit Mai 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Würzburg, Institut für Mathematik, Lehrstuhl für Funktionentheorie, Arbeitsgruppe Zahlentheorie
  • 2009 - 2011 Studentische Hilfskraft, Universität Würzburg, Institut für Mathematik
  • WS 2006/07 - SS 2011 Doppelstudiengang Mathematik (Diplom) und Informatik (Lehramt Gymnasium), Universität Würzburg
  • WS 2008/09 - SS 2009 Studium Mathematik und Informatik, Universität Caen, Frankreich
  • WS 2005/06 - SS 2006 Studium Audiovisuelle Medien, Technische Fachhochschule Berlin


Veröffentlichungen

siehe http://www2.math.uni-wuppertal.de/~oswald/forschung.html

Arbeitsgebiete

  • Didaktik der Mathematik: operative Beweise (Beweise ohne Worte), Knowledge Maps / Vernetztes Wissen, "meaningful learning" in der Hochschuldidaktik
    gender und diversity-Fragestellungen 
  • Geschichte der Mathematik: Entwicklung der Mathematikdidaktik im gesellschafts-historischen Kontext, Zahlentheorie im 19. und 20. Jahrhundert Adolf Hurwitz an der ETH Zürich, Unterhaltungsmathematik 
  • Zahlentheorie: Kettenbruchtheorie, analytische und diophantische Zahlentheorie, historische Quellen 

Projekte

siehe http://www2.math.uni-wuppertal.de/~oswald/projekte.html

Mitgliedschaften