DZLM-LogoGDM-Logo

Lars Holzäpfel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
[gesichtete Version][gesichtete Version]
K (Projekte)
K (Kurzvita)
Zeile 21: Zeile 21:
  
 
* 1991 – Abitur am Schickhardt-Gymnasium Herrenberg
 
* 1991 – Abitur am Schickhardt-Gymnasium Herrenberg
* 1993-1997 – Studium an der [[PH Freiburg|Pädagogischen Hochschule Freiburg]] für das Lehramt an Realschulen
+
* 1993 - 1997 – Studium an der [[PH Freiburg|Pädagogischen Hochschule Freiburg]] für das Lehramt an Realschulen
 
* 1997 – Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen an der [[PH Freiburg|Pädagogischen Hochschule Freiburg]], Fächer: Mathematik, Musik, Natur und Technik (NuT)
 
* 1997 – Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen an der [[PH Freiburg|Pädagogischen Hochschule Freiburg]], Fächer: Mathematik, Musik, Natur und Technik (NuT)
* 1998-1999 – Referendariat an der Wernher-von-Braun-Realschule in Rheinstetten
+
* 1998 - 1999 – Referendariat an der Wernher-von-Braun-Realschule in Rheinstetten
 
* 1999 – Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen am staatlichen Seminar für schulpraktische Ausbildung in Karlsruhe
 
* 1999 – Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen am staatlichen Seminar für schulpraktische Ausbildung in Karlsruhe
* 1999-2003 – Tätig im Schuldienst an der Stefan-Zweig-Realschule Endungen
+
* 1999 - 2003 – Tätig im Schuldienst an der Stefan-Zweig-Realschule Endungen
 
* 2004 Diplomprüfung in Erziehungswissenschaft an der [[PH Freiburg|Pädagogischen Hochschule Freiburg]]; Fachrichtung Schulpädagogik
 
* 2004 Diplomprüfung in Erziehungswissenschaft an der [[PH Freiburg|Pädagogischen Hochschule Freiburg]]; Fachrichtung Schulpädagogik
* 2004-2007 – Tätig im Schuldienst an der Realschule Titisee-Neustadt und für das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (wissenschaftliche Begleitung bei der Startphase "Selbstevaluation")
+
* 2004 - 2007 – Tätig im Schuldienst an der Realschule Titisee-Neustadt und für das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (wissenschaftliche Begleitung bei der Startphase "Selbstevaluation")
* 2006-2007 – Lehrbeauftragter für Mathematikdidaktik am Staatlichen Seminar für schulpraktische Ausbildung (Realschulen) Freiburg
+
* 2006 - 2007 – Lehrbeauftragter für Mathematikdidaktik am Staatlichen Seminar für schulpraktische Ausbildung (Realschulen) Freiburg
* 2008-2011 – Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mathematik und Informatik und ihre Didaktiken an der [[PH Freiburg|Pädagogischen Hochschule Freiburg]]
+
* 2008 - 2011 – Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mathematik und Informatik und ihre Didaktiken an der [[PH Freiburg|Pädagogischen Hochschule Freiburg]]
 
* 7/2008 – Promotion zum Dr. phil. bei Prof. Dr. Manfred Prenzel am Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) der Naturwissenschaften (IPN) an der [[Christian-Albrechts-Universität Kiel]]
 
* 7/2008 – Promotion zum Dr. phil. bei Prof. Dr. Manfred Prenzel am Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) der Naturwissenschaften (IPN) an der [[Christian-Albrechts-Universität Kiel]]
 
* ab 7/2011 – Professur am Institut für mathematische Bildung (IMBF) der [[PH Freiburg|Pädagogischen Hochschule Freiburg]]
 
* ab 7/2011 – Professur am Institut für mathematische Bildung (IMBF) der [[PH Freiburg|Pädagogischen Hochschule Freiburg]]

Version vom 15. Mai 2012, 09:28 Uhr


Prof. Dr. Lars Holzäpfel.
Professor für Didaktik der Mathematik am Institut für Mathematische Bildung der Pädagogischen Hochschule Freiburg (IMBF). PH Freiburg.
Eigene Homepage: https://www.lars-holzaepfel.de, https://www.ph-freiburg.de/mathe/institut/personen/lars-holzaepfel.html.
E-Mail


Kurzvita

  • 1991 – Abitur am Schickhardt-Gymnasium Herrenberg
  • 1993 - 1997 – Studium an der Pädagogischen Hochschule Freiburg für das Lehramt an Realschulen
  • 1997 – Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, Fächer: Mathematik, Musik, Natur und Technik (NuT)
  • 1998 - 1999 – Referendariat an der Wernher-von-Braun-Realschule in Rheinstetten
  • 1999 – Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen am staatlichen Seminar für schulpraktische Ausbildung in Karlsruhe
  • 1999 - 2003 – Tätig im Schuldienst an der Stefan-Zweig-Realschule Endungen
  • 2004 Diplomprüfung in Erziehungswissenschaft an der Pädagogischen Hochschule Freiburg; Fachrichtung Schulpädagogik
  • 2004 - 2007 – Tätig im Schuldienst an der Realschule Titisee-Neustadt und für das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (wissenschaftliche Begleitung bei der Startphase "Selbstevaluation")
  • 2006 - 2007 – Lehrbeauftragter für Mathematikdidaktik am Staatlichen Seminar für schulpraktische Ausbildung (Realschulen) Freiburg
  • 2008 - 2011 – Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mathematik und Informatik und ihre Didaktiken an der Pädagogischen Hochschule Freiburg
  • 7/2008 – Promotion zum Dr. phil. bei Prof. Dr. Manfred Prenzel am Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) der Naturwissenschaften (IPN) an der Christian-Albrechts-Universität Kiel
  • ab 7/2011 – Professur am Institut für mathematische Bildung (IMBF) der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Veröffentlichungen

  • Holzäpfel, L. (2011). Serielle Musik im Mathematikunterricht. Praxis der Mathematik (PM), 42, 25-30.
  • Barzel, B. & Holzäpfel, L. (Hrsg., 2011). Gleichungen verstehen. Mathematik lehren, Heft 169.
  • Haug, R. & Holzäpfel, L. (2011). Gleichungen im Kopf lösen: Vorstellungen, die das Lernen erleichtern. Mathematik lehren, 169, 22-24.
  • Haug, R. & Holzäpfel, L. (Hrsg., 2011): Beiträge zum Mathematikunterricht (Band 1 + 2): Vorträge auf der 45. Tagung für Didaktik der Mathematik vom 21.02.2011 bis 25.2.2011 in Freiburg. Münster: WTM-Verlag.
  • Bernack, C.; Holzäpfel, L.; Leuders, T.; & Renkl, A.: Veränderung des Mathematikbildes in der Lehrerausbildung? Erste Ergebnisse des BMBF-Projektes "Forschende MathematiklehrerInnen" (FORMAT), In: Haug, R. & Holzäpfel, L. (Hrsg., 2011): Beiträge zum Mathematikunterricht 2011. (pp. 99-102). Münster: WTM-Verlag.
  • Westermann, K.; Rummel, N.; & Holzäpfel, L. (2011): Lernen durch kooperatives Erarbeiten von Lösungsansätzen ohne vorangehende Instruktion. In: Haug, R. & Holzäpfel, L. (Hrsg., 2011): Beiträge zum Mathematikunterricht 2011 (pp. 895-898). Münster: WTM Verlag.
  • Marxer, M.; Leuders, T. & Holzäpfel, L. (2011): Flächeninhalte bestimmen. In: Barzel, B. & Holzäpfel, L.: Start in den Unterricht Mathematik 5-10. Friedrich: Seelze. 30-44.
  • Barzel, B. & Holzäpfel, L. (Hrsg., 2011): Start in den Unterricht Mathematik 5-10. Friedrich: Seelze.
  • Leuders, T. & Holzäpel, L. (2011): Kognitive Aktivierung im Mathematikunterricht. Unterrichtswissenschaft 9,3,213-230.
  • Bernack, C., Holzäpfel, L., Leuders, T., Renkl, A. (2011): Changing beliefs of pre-service teachers in a reflexive problem solving course. MAVI Tagungsband 2010.
  • Barzel, B.; Holzäpfel, L. & [[Streit, C. (2011): Wetter und Klima: Der punktuelle und der umfassende Blick auf Diagramme und Funktionen. In: Praxis der Mathematik (PM), 38, 35-39.
  • Poloczek, J. & Holzäpfel, L. (2011): Verteilt erkunden - gemeinsam erarbeiten: Wie man eine Gruppenexploration moderiert. Praxis der Mathematik (PM), 37, 43-46.
  • Holzäpfel, Lars; Leuders, Timo; Marxer, Michael (2011): Lebensraum Zoo - Platzbedarf von Tieren. mathematik lehren. (Mathe-Welt), 164, 25-40.
  • Leuders, T. & Holzäpfel, L. (2011): Beispiele zum produktiven Üben nach Timo Leuders und Lars Holzäpfel. Herausgeber: Pädagogische Hochschule Steiermark. Bezirksnetzwerk VIA_MATH Weiz, Aufsichtsbereich I.
  • Bernack, C., Holzäpfel, L., Leuders, T., Renkl, A. (2011): Forschungshefte als Instrument der Professionalisierung von Mathematiklehrerinnen und Mathematiklehrern (ForMat). In: M. Neubrand (Ed.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2010. Münster: Martin Stein.
  • Barzel, B., Holzäpfel, L., Leuders, T. & Streit, C. (2011): Mathematik unterrichten: Planen, durchführen, reflektieren. Berlin: Cornelsen.
  • Nückles, M., Hübner, S., Glogger, I., Holzäpfel, L., Schwonke, R. & Renkl, A. (2010): Selbstreguliert lernen durch Schreiben von Lerntagebüchern. In: Gläser-Zikuda, M. (Hrsg.). Lerntagebuch & Portfolio aus empirischer Sicht. Landau: Verlag Empirische Pädagogik. S. 35-58.
  • Holzäpfel, L. & Leuders, T. (2010): Kooperative Gruppenarbeit mit verteilter Information - Bewegungsaufgaben zusammensetzen. Praxis der Mathematik (PM), 35, 33-37.
  • Holzäpfel, L. & Oppelland, M. (2010): Gruppen zufällig einteilen und dabei üben. Praxis der Mathematik (PM) , 35, 29-32.
  • Holzäpfel, L. & Renkl, A. (2010): In der Gruppe arbeiten (lassen) – Phänomene bei der Gruppenarbeit und Gestaltungsideen. Praxis der Mathematik (PM), 35, 9-13.
  • Holzäpfel, L. & Leuders, T. (Hrsg., 2010): MaTEAMatik - Gruppenarbeit & Co. im Mathematikunterricht. Praxis der Mathematik (PM) , 35, 1-8.
  • Barzel, B. & Holzäpfel, L. (Hrsg., 2010): Unterricht planen: Lernen vorbereiten und in der Stunde flexibel handeln. Mathematik lehren 158, 4-9.
  • Holzäpfel, L., Streit, C. & Royar, T. (2010): Gute Aufgaben - guter Unterricht ?!. Mathematik lehren 158, 18-21.
  • Holzäpfel, L., Schwonke, R., Glogger, I., Nückles, M., & Renkl, A. (2010): Das Richtige diagnostizieren und richtig fördern. Schulmagazin 5-10, 1, 55-58.
  • Holzäpfel, L., Glogger, I., Schwonke, R., Nückles, M., & Renkl, A. (2010): Lernen durch Schreiben?! Die Bedeutung des Einsatzes von Lernstrategien in Lerntagebüchern. Die neue Schulpraxis, 1, 47-52.
  • Holzäpfel, L., Glogger, I., Schwonke, R., Nückles, M., & Renkl, A. (2009): Lernstrategien beim Schreiben: Neue Anregungen für den Umgang mit dem Lerntagebuch. Mathematik lehren, 153,16-21.
  • Holzäpfel, L., Streit, C. (2009): Der Umgang mit Ungenauigkeiten bei der Bearbeitung realer Modellierungsaufgaben. Praxis der Mathematik (PM), 28, 21-27.
  • Holzäpfel, L., Glogger, I., Schwonke, R., Nückles, M., & Renkl, A. (2009): Lerntagebücher im Mathematikunterricht: Diagnose und Förderung von Lernstrategien. In: M. Neubrand (Ed.), Beiträge zum Mathematikunterricht, 659-662, Münster: Martin Stein.
  • Glogger, I., Holzäpfel, L., Schwonke, R., Nückles, M., & Renkl, A. (2009): Activation of learning strategies in writing learning journals: The specificity of prompts matters.Zeitschrift für Pädagogische Psychologie/German Journal of Educational Psychology, 23, 95-104
  • Holzäpfel, L., Mailänder, K. (2009): Outdoor-Mathematik: Beim Abenteuer Schneeschuhtour rechnen wir mit allem! Die neue Schulpraxis, 1, 46-50.
  • Glogger, I., Schwonke, R., Holzäpfel, L., Nückles, M., & Renkl, A. (2008): Activation of learning strategies when writing learning protocols: The specificity of prompts matters. In J. Zumbach, N. Schwartz, T. Seufert & L. Kester (Eds.), Beyond knowledge: The legacy of competence. Meaningful computer-based learning environments (pp. 201-203). Berlin: Springer Science+Business Media B.V.
  • Holzäpfel, L., Leuders, T. (2008): Das Geobrett als Experimentierwerkzeug – auch für die Sekundarstufe. Praxis der Mathematik (PM), Heft 23, 30-33.
  • Holzäpfel, L. (2008): Beratung bei der Einführung von Selbstevaluation an Schulen. Waxmann: Münster.
  • Hilbert, T. S., Renkl, A., & Holzäpfel, L. (2008): Ach so rechnet man das! Üben mit Lösungsbeispielen. mathematik lehren, 147, 47-49.
  • Holzäpfel, L., Mailänder, K. (2007): Selbstevaluation - ein hilfreiches Instrument im Schulentwicklungsprozess. Die neue Schulpraxis, 8, 7-16.
  • Holzäpfel, L., Streicher, R., Nückles, M. (2007): Schule im Spannungsfeld zwischen "Mikrokosmos Unterricht" und "bildungspolitischer Neuorientierung". Lehren und Lernen, 3, 4-10.
  • Holzäpfel, L., Mailänder, K. (2007): Selbstevaluation als hilfreiches Instrument im Schulentwicklungsprozess. Lehren und Lernen, 3, 25-32 .

Arbeitsgebiete

  • Problemlösen in der Sekundarstufe
  • Gestaltung von Praxisphasen in der Lehrerausbildung
  • Einsatz von Forschungsheften in der Lehrerausbildung als Anregung für einen selbstreflexiven fachlichen und fachdidaktischen Lernprozess
  • Diagnose und Förderung in der Sekundarstufe I
  • Entwicklungsforschung zu Kontexten für sinnstiftendes Mathematiklernen Praxis und Theorie von Aufgaben und Methoden im Mathematikunterricht

Projekte

  • "ImProLUX" (Implementierung von Problemlöse- und Modellierungsaufgaben an Luxemburger Schulen. Projektträger: Ministerium Luxemburg)
  • FORMAT“ (Forschende Mathematiklehrer: Forschungshefte als Instrument der selbstreflexiven fachlichen und fachdidaktischen Professionalisierung von Mathematiklehrerinnen und Mathematiklehrern. Projektträger: BMBF)
  • KOSIMA“ (Kontexte für sinnstiftendes Mathematiklernen. Projektträger: Cornelsen)
  • IM² (Integrierte Medienausbildung im Lehramtsstudium Mathematik, Projektträger: Stifterverband der Deutschen Wissenschaft, Baden-Württemberg-Stiftung)

Vernetzung