DZLM-LogoGDM-Logo

Heinz Griesel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
[gesichtete Version][gesichtete Version]
K
 
Zeile 9: Zeile 9:
 
| promoviert =  ja                <!-- wird hier "nein" angegeben, so ist der Titel der Dissertation vorläufig und wird nicht verlinkt -->  
 
| promoviert =  ja                <!-- wird hier "nein" angegeben, so ist der Titel der Dissertation vorläufig und wird nicht verlinkt -->  
 
| geboren = 04.03.1931                        <!-- Geburtsdatum in der Form 1. April 1999 oder April 1999 oder 1999  -->
 
| geboren = 04.03.1931                        <!-- Geburtsdatum in der Form 1. April 1999 oder April 1999 oder 1999  -->
| gestorben =                       <!-- Todesdatum in der Form 1. April 1999 oder April 1999 oder 1999 -->
+
| gestorben = 26.11.2018                      <!-- Todesdatum in der Form 1. April 1999 oder April 1999 oder 1999 -->
| hochschule =                     <!-- aktuelle Hochschule (wird als Querverweis verwendet) Bitte EINFACHER NAME eingeben -->
+
| hochschule = Universität Kassel                    <!-- aktuelle Hochschule (wird als Querverweis verwendet) Bitte EINFACHER NAME eingeben -->
| funktion = emeritierter Professor für Mathematik und Didaktik der Mathematik                        <!-- Funktion (z.B. Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Professorin für Didaktik der Mathematik -->
+
| funktion =                     <!-- Funktion (z.B. Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Professorin für Didaktik der Mathematik -->
 
| email =hgriesel@web.de                              <!-- aktuelle E-Mail-Adresse -->
 
| email =hgriesel@web.de                              <!-- aktuelle E-Mail-Adresse -->
 
| homepage =http://www.hgriesel.de/index.html                      <!-- URL der Homepage, inkl. http:// -->
 
| homepage =http://www.hgriesel.de/index.html                      <!-- URL der Homepage, inkl. http:// -->
Zeile 24: Zeile 24:
 
* 1957 Promotion in Mathematik bei [[Heinrich Behnke]] in Münster
 
* 1957 Promotion in Mathematik bei [[Heinrich Behnke]] in Münster
 
* 1958 – 1967 Höh. Schuldienst: Dortmund, Lüdenscheid, Hagen. In Hagen Fachleiter für Mathematik am Studienseminar und Stellvertreter des Seminarleiters
 
* 1958 – 1967 Höh. Schuldienst: Dortmund, Lüdenscheid, Hagen. In Hagen Fachleiter für Mathematik am Studienseminar und Stellvertreter des Seminarleiters
* 1967 Professor [[Pädagogische Hochschule Hannover]] (Mathematik und ihre Didaktik)
 
 
* 1960 – 1968 Lehrbeauftragter [[Universität Münster]]
 
* 1960 – 1968 Lehrbeauftragter [[Universität Münster]]
*Seit 1971 Professor [[Universität Kassel]] (Mathematik, insbesondere Didaktik der Mathematik)
+
* 1967 Professor [[Pädagogische Hochschule Hannover]] (Mathematik und ihre Didaktik)
 +
* Ab 1971 Professor [[Universität Kassel]] (Mathematik, insbesondere Didaktik der Mathematik)
 
* 1975 – 1979 Vorsitzender der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik
 
* 1975 – 1979 Vorsitzender der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik
* Seit 1979 Obmann der Arbeitsgruppe Mathematische Struktur des Größenkalküls des AEF (Ausschuss für Einheiten und Formelgrößen) im NATG (Normenausschuss technische Grundlagen) des DIN (Deutschen Instituts für Normung)
+
* Ab 1979 Obmann der Arbeitsgruppe Mathematische Struktur des Größenkalküls des AEF (Ausschuss für Einheiten und Formelgrößen) im NATG (Normenausschuss technische Grundlagen) des DIN (Deutschen Instituts für Normung)
 
* 2006 Ehrenmitglied der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik
 
* 2006 Ehrenmitglied der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik
 
<!-- Lebenslauf in Stichworten, Hochschulen bitte mit [[...]] kennzeichnen.  
 
<!-- Lebenslauf in Stichworten, Hochschulen bitte mit [[...]] kennzeichnen.  
Zeile 40: Zeile 40:
 
=== Bücher ===
 
=== Bücher ===
  
* Die Neue Mathematik für Lehrer und Studenten Band 1: Mengen, Zahlen, Relationen, Topologie. Schroedel Hannover 1971 (7. Auflage 1982) Lösungsheft dazu: Schroedel Hannover 1971
+
* Die Neue Mathematik für Lehrer und Studenten Band 1: Mengen, Zahlen, Relationen, Topologie. Schroedel Hannover 1971 (7. Auflage 1982). Lösungsheft dazu: Schroedel Hannover 1971
* Die Neue Mathematik für Lehrer und Studenten Band 2: Größen, Bruchzahlen, Sachrechnen. Schroedel Hannover 1973 (3. Auflage 1976) Lösungsheft dazu: Schroedel Hannover 1975
+
* Die Neue Mathematik für Lehrer und Studenten Band 2: Größen, Bruchzahlen, Sachrechnen. Schroedel Hannover 1973 (3. Auflage 1976). Lösungsheft dazu: Schroedel Hannover 1975
* Die Neue Mathematik für Lehrer und Studenten Band 3: Rationale Zahlen, Algorithmen, Verknüpfungen, Gruppen, Körper. Schroedel Hannover 1974 (3. Auflage 1977) Lösungsheft dazu Schroedel Hannover 1975
+
* Die Neue Mathematik für Lehrer und Studenten Band 3: Rationale Zahlen, Algorithmen, Verknüpfungen, Gruppen, Körper. Schroedel Hannover 1974 (3. Auflage 1977). Lösungsheft dazu Schroedel Hannover 1975
  
 
=== Schulbuchwerke ===
 
=== Schulbuchwerke ===
Zeile 48: Zeile 48:
 
(Schülerbände, Arbeitshefte, Lehrer- und Lösungshefte)
 
(Schülerbände, Arbeitshefte, Lehrer- und Lösungshefte)
 
Als (Mit-)Herausgeber und (Mit-)Autor
 
Als (Mit-)Herausgeber und (Mit-)Autor
* Analysis I (Heft O.4 der Reihe: Unterrichtshefte zur Mathematik von heute, herausgegeben von H. Athen) Schroedel Hannover 1968 (8. Auflage 1977)
+
* Analysis I (Heft O.4 der Reihe: Unterrichtshefte zur Mathematik von heute, herausgegeben von H. Athen). Schroedel Hannover 1968 (8. Auflage 1977)
 
* Analysis II (Heft O.5 der Reihe: Unterrichtshefte zur Mathematik von heute. Herausgegeben von H. Athen). Schroedel Hannover 1970 (5. Auflage 1975)
 
* Analysis II (Heft O.5 der Reihe: Unterrichtshefte zur Mathematik von heute. Herausgegeben von H. Athen). Schroedel Hannover 1970 (5. Auflage 1975)
  
Zeile 64: Zeile 64:
 
*Curriculumentwicklung auf nahezu allen Gebieten der Schulmathematik (Grundschule, Gymnasium, Realschule, Hauptschule, Gesamtschule) insbesondere Algebra, Aufbau des Zahlensystems, Analysis, Abbildungsgeometrie, Aufbau des Rechnens sowie Differenzierung und logische Durchdringung des Mathematikunterrichts
 
*Curriculumentwicklung auf nahezu allen Gebieten der Schulmathematik (Grundschule, Gymnasium, Realschule, Hauptschule, Gesamtschule) insbesondere Algebra, Aufbau des Zahlensystems, Analysis, Abbildungsgeometrie, Aufbau des Rechnens sowie Differenzierung und logische Durchdringung des Mathematikunterrichts
 
*Didaktisch orientierte Sachanalysen
 
*Didaktisch orientierte Sachanalysen
*Wissenschaftstheorie der Mathematik und Didaktik der Mathematik
+
*Wissenschaftstheorie der Mathematik und der Didaktik der Mathematik
 
*Geschichte des Rechnens und der Rechenmethodik
 
*Geschichte des Rechnens und der Rechenmethodik
 
<!-- Beschreibung der Arbeitsgebiete, möglichst mit [[...]] auf die Enzyklopädie verweisen -->
 
<!-- Beschreibung der Arbeitsgebiete, möglichst mit [[...]] auf die Enzyklopädie verweisen -->

Aktuelle Version vom 3. Dezember 2018, 12:51 Uhr


Prof. em. Dr. Heinz Griesel.* 04.03.1931.✝︎ 26.11.2018.
Universität Kassel.
Eigene Homepage: http://www.hgriesel.de/index.html.
E-Mail
Personen-ID im Mathematics Genealogy Project: 28721 


Kurzvita

Beruflicher Werdegang

  • 1951 Abitur am Märkischen Gymnasium Iserlohn
  • Studium an den Universitäten Tübingen und Münster: Mathematik, Physik, Logik, Philosophie
  • 1957 Promotion in Mathematik bei Heinrich Behnke in Münster
  • 1958 – 1967 Höh. Schuldienst: Dortmund, Lüdenscheid, Hagen. In Hagen Fachleiter für Mathematik am Studienseminar und Stellvertreter des Seminarleiters
  • 1960 – 1968 Lehrbeauftragter Universität Münster
  • 1967 Professor Pädagogische Hochschule Hannover (Mathematik und ihre Didaktik)
  • Ab 1971 Professor Universität Kassel (Mathematik, insbesondere Didaktik der Mathematik)
  • 1975 – 1979 Vorsitzender der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik
  • Ab 1979 Obmann der Arbeitsgruppe Mathematische Struktur des Größenkalküls des AEF (Ausschuss für Einheiten und Formelgrößen) im NATG (Normenausschuss technische Grundlagen) des DIN (Deutschen Instituts für Normung)
  • 2006 Ehrenmitglied der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik

Veröffentlichungen

Bücher

  • Die Neue Mathematik für Lehrer und Studenten Band 1: Mengen, Zahlen, Relationen, Topologie. Schroedel Hannover 1971 (7. Auflage 1982). Lösungsheft dazu: Schroedel Hannover 1971
  • Die Neue Mathematik für Lehrer und Studenten Band 2: Größen, Bruchzahlen, Sachrechnen. Schroedel Hannover 1973 (3. Auflage 1976). Lösungsheft dazu: Schroedel Hannover 1975
  • Die Neue Mathematik für Lehrer und Studenten Band 3: Rationale Zahlen, Algorithmen, Verknüpfungen, Gruppen, Körper. Schroedel Hannover 1974 (3. Auflage 1977). Lösungsheft dazu Schroedel Hannover 1975

Schulbuchwerke

(Schülerbände, Arbeitshefte, Lehrer- und Lösungshefte) Als (Mit-)Herausgeber und (Mit-)Autor

  • Analysis I (Heft O.4 der Reihe: Unterrichtshefte zur Mathematik von heute, herausgegeben von H. Athen). Schroedel Hannover 1968 (8. Auflage 1977)
  • Analysis II (Heft O.5 der Reihe: Unterrichtshefte zur Mathematik von heute. Herausgegeben von H. Athen). Schroedel Hannover 1970 (5. Auflage 1975)

Aufsätze in Zeitschriften

  • Eine vollständige Liste der Aufsätze in Zeitschriften sowie weitere Publikationen finden sich hier

Arbeitsgebiete

  • Vergleichstheorie des Messens (Größenkalkül, Größen, Skalarsysteme, Maßsysteme, Vektorsysteme)
  • Anwendungsorientierter Aufbau des Zahlensystems
  • Elementarmathematik als empirische Theorie der Lebenswirklichkeit
  • Curriculumentwicklung auf nahezu allen Gebieten der Schulmathematik (Grundschule, Gymnasium, Realschule, Hauptschule, Gesamtschule) insbesondere Algebra, Aufbau des Zahlensystems, Analysis, Abbildungsgeometrie, Aufbau des Rechnens sowie Differenzierung und logische Durchdringung des Mathematikunterrichts
  • Didaktisch orientierte Sachanalysen
  • Wissenschaftstheorie der Mathematik und der Didaktik der Mathematik
  • Geschichte des Rechnens und der Rechenmethodik

Mitgliedschaften